Start‎ > ‎Stangenwaffen‎ > ‎Mordaxt - Grundkonzept‎ > ‎

Quellenlage

HEMA GLOSSAR
Mit Quellen werden Fechtbücher, Manuskripte und andere schriftliche Abhandlungen zur Fechtkunst beschrieben die Teils als Lehrbuch konzipiert waren und entsprechend detailliert geschrieben wurden und teils nur als Leitfaden mit wenig Erklärungen erschienen. 
Grundlage für das Training und Forschung bei Drey Wunder ist aktuell folgende Quelle:

Le Jeu de la Hache (MS Français 1996)
Quelle - MS Francais 1996
Entstehung: ca. 1450
Sprache: französisch    
Autoren
anonyme Burgunder Manuskript
Seitenzahl: ca.20
“Le Jeu de la Hache” ist eine anonyme Burgunder Manuskript geschrieben circa 1450. Es ist ein Kompendium von Techniken für die Mordaxt mit 73 Stücken. Es ist die größte bekannte Sammlung von Mordaxt-Techniken sowie das einzige bekannte Manuskript der sich ausschließlich mit der Mordaxt beschäftigt. Die Techniken sind sowohl für den gerichtlichen Duell wie aber auch für Turnierspiel geeignet. Viele der Techniken haben eine nicht-tödliche Alternative. Das Manuskript beginnt mit Techniken zu dem Rechtshänder versus Rechtshänder, um die häufigste Art der Begegnung zu beschreiben. Es folgt dann mit Stücken für Linkshänder gegen Rechtshändern. Das Buch hat keine Illustrationen.